HomeInformationenKontakt
 
/index.php?page=undichte%20balkone%20und%20terrassen

Anschrift:

DIE ABDICHTER AG Bremen/Aurich
Richard-Dunkel-Straße 120
28199 Bremen

Telefon: 0421 690 44 0
Fax: 0421 690 44 22
E-Mail: bremen@dieabdichter.de

Impressum
Datenschutzerklärung

Betonschutz und Betoninstandsetzung

Schäden an Betonbauteilen, z. B. Ausbrüche, bedürfen der sofortigen Behandlung zur Wiederherstellung der ursprünglichen Eigenschaften. Freiliegende Bewehrungsstähle müssen korrosionsschützend behandelt werden. Mit mineralischen Produkten wird die ursprüngliche Struktur wiederhergestellt.
 

Betoninstandsetzung

Bei der Betoninstandsetzung sind kleinere Ausbesserungen sehr schnell mit dem Multi-Talent KÖSTER Betomor Multi A zu erstellen. KÖSTER Betomor Multi A  ist gleichzeitig Korrosionsschutz und Betonersatz. Ein zusätzlicher Korrosionsschutzanstrich ist nicht erforderlich. Darüber hinaus ersetzt KÖSTER Betomor Multi A die sonst übliche Haftbrücke, den Grobspachtel und den Feinspachtel. Das Produkt wird auf den vorbereiteten, tragfähigen und von trennenden Substanzen befreiten Beton und auf den rostfreien Armierungsstahl aufgebracht.

Zu Oberflächeninstandsetzung wird KÖSTER Betonspachtel verwendet. KÖSTER Betonspachtel ist ein hochwertiger Feinspachtel zur Ausbesserung von Oberflächenschäden auf Beton.

Als Betonersatz zur Reprofilierung von größeren Flächen wird KÖSTER Reparaturmörtel NC verwendet. Es lässt sich sowohl mit der Kelle wie auch mit einer geeigneten Mörtelpumpe verarbeiten. Der Betonersatzmörtel wird auf die vorbereitete, tragfähige Betonoberfläche aufgetragen, welche frei von trennenden Substanzen sein muss. Armierungsstahl wird vorher entrostet und mit KÖSTER Z1/Z2 als Korrosionsschutz und Haftbrücke aufgetragen.

Nicht wasserführende Risse werden mit KÖSTER KB-POX IN wieder kraftschlüssig verschlossen. KÖSTER KB-POX IN hat eine sehr hohe Haftung zum Beton und verbindet die Rissflanken so wieder.

Es gelten jeweils die Angaben in den Technischen Merkblättern.

1 - Betoninstandsetzung

KÖSTER Betomor Multi A

3 - Flächenegalisierung

KÖSTER Betonspachtel

4 - Betoninstandsetzung (Großflächen)

KÖSTER Reparaturmörtel NC
KÖSTER Rostschutz Z 1
KÖSTER Rostschutz Z 2

5 - Kraftschlüssige Instandsetzung von Rissen

KÖSTER IN 3
KÖSTER KB-Pox IN

Kontakt herstellen



Betoninstandsetzung bei Balkon- und Terrassenbauteilen

Die Instandsetzung von Beton z.B. bei Balkon- und Terrassenbauteilen erfordert üblicherweise einen Korrosionsschutz für den Armierungsstahl, einen Haftvermittler, einen Grobspachtel und einen Feinspachtel.

KÖSTER Betomor Multi A ist ein Multitalent, welches all diese Eigenschaften in einem Produkt vereint. Der große Vorteil: Auf der Baustelle ist nur ein Produkt erforderlich und nicht vier. Das erleichtert die Kalkulation und die Logistik. Ausbesserungen von Betonteilen können mit KÖSTER Betomor Multi A schnell und einfach durchgeführt werden. Für größere Flächen wird das System KÖSTER Reparaturmörtel NC und KÖSTER KÖSTER Z1 / Z2 verwendet.

Ausbesserungen der Betonoberfläche können sehr schnell und einfach mit KÖSTER Betonspachtel erfolgen. Ein dekorativer Anstrich kann mit KÖSTER Silikonfarbe weiß erstellt werden.

Die Abdichtung von Balkon- und Terrassenbauteilen erfolgt mit dem rissüberbrückenden KÖSTER NB Elastik (weiß oder grau). Diese Abdichtung ist begehbar und kann auch überfliest werden. Im Wandanschluss und in rissgefährdeten Bereichen wird das KÖSTER Armierungsgewebe zwischen die Abdichtungslagen eingebettet. Die Dichtungskehle wird mit KÖSTER Sperrmörtel WU erstellt.

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.

1 - Betonersatz

KÖSTER Betomor Multi A
KÖSTER Reparaturmörtel NC
KÖSTER Rostschutz Z 1
KÖSTER Rostschutz Z 2

2 - Oberflächenschutz

KÖSTER Acrylfarbe
KÖSTER Betonspachtel
KÖSTER Silikonfarbe weiß

3 - Voranstrich

KÖSTER Polysil TG 500

4 - Dichtungskehle

KÖSTER Sperrmörtel WU

5 - Streifenabdichtung

KÖSTER BD Flex-Band K 120
KÖSTER Flexgewebe

6 - Flächenabdichtung

KÖSTER NB Elastik grau
KÖSTER NB Elastik weiß

Kontakt herstellen



Korrosionsschutz auf Beton

Der Korrosionsschutz auf Beton wird standardmäßig mit einer Systembeschichtung aus einer Lage KÖSTER LF-BM und KÖSTER PS Flex im Streich oder Rollverfahren ausgeführt. Das System ist rissüberbrückend.

Alternativen: Bei geringen Belastungsgraden, wenn keine Rissüberbrückung erforderlich ist, erfolgt die Beschichtung ausschließlich mit zwei Lagen KÖSTER LF-BM.

Im Falle besonders hoher korrosiver Belastung (z. B. durch Unterschreiten des Säuretaupunktes) wird die Korrosionsschutzbeschichtung ausschließlich mit zwei Lagen KÖSTER VE ausgeführt. KÖSTER VE eignet sich darüber hinaus auch zum Abspachteln von Kanten, Löchern oder z.B. Schrauben vor der Beschichtung mit KÖSTER LF-BM.

Als Untergrundvorbereitung wird der Beton mittels Sandstrahlen, Fräsen oder Kugelstrahlen abtragend gereinigt, bis ein tragfähiger Untergrund für eine nachfolgende Beschichtung sichergestellt ist.

Als Betonersatz zur Reprofilierung von größeren Flächen wird KÖSTER Reparaturmörtel NC verwendet. Die Verarbeitung kann sowohl mit der Kelle als auch mit einer geeigneten Mörtelpumpe erfolgen. KÖSTER Reparaturmörtel NC wird auf die vorbereitete, tragfähige Betonoberfläche aufgetragen, welche frei von trennenden Substanzen sein muss. Armierungsstahl wird vorher entrostet und als Korrosionsschutz und Haftbrücke wird KÖSTER Z1/Z2 aufgetragen.

Auf sehr rauen und stark saugenden Untergründen wird als Untergrundvorbereitung KÖSTER NB 1 grau aufgetragen.

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.

Korrosionsschutz auf Beton erfordert Erfahrung und sollte im Einzelfall analysiert werden. Fragen Sie unsere technischen Berater, die Ihnen gerne helfen.

1 - Betoninstandsetzung

KÖSTER Reparaturmörtel NC
KÖSTER Rostschutz Z 1
KÖSTER Rostschutz Z 2

2 - Untergrundvorbereitung

KÖSTER NB 1 grau
KÖSTER NB 1 schnell

3 - Korrosionsschutz

KÖSTER LF-BM
KÖSTER VE

4 - Korrosionsschutz (rissüberbrückend)

KÖSTER PS Flex

Kontakt herstellen



Schacht-und Kanalabdichtung

In Abwasserkanälen steht häufig die mechanische und chemische Stabilität im Vordergrund. Hohe und niedrige pH Werte, sowie abrasive Abnutzungen sind die Anforderungen an den Oberflächenschutz, die eine längere Nutzungszeit sichern. Hierfür ist speziell der KÖSTER Schachtmörtel entwickelt worden. Nach einer gründlichen Oberflächenvorbereitung (z. B. durch Hochdruckwasserstrahlen) bis auf den gesunden, tragfähigen Beton wird, wenn eine Salzbelastung angenommen werden muss, als Grundierung KÖSTER Polysil TG 500 aufgetragen. Hiernach erfolgt ein Auftrag des KÖSTER Schachtmörtels in einer Stärke von 4 bis 30 mm. Das Material ist faserverstärkt, härtet auch unter fließendem Wasser aus und erreicht hohe Druckfestigkeiten, sowie eine sehr gute chemische Widerstandfähigkeit.

1 - Primer

KÖSTER Polysil TG 500

2 - Untergrundausgleich

KÖSTER Schachtmörtel

Kontakt herstellen



Schwerer Korrosionsschutz in Abgasanlagen

Ein Beispiel für den schweren Korrosionsschutz gegen säurehaltige Dämpfe und Tropfwasser ist die Innenbeschichtung von Industrieschornsteinen aus Mauerwerk oder Beton.

Bei der Instandsetzung wird zunächst die geschädigte Oberfläche bis auf die tragfähige, ungeschädigte Substanz abgetragen. Zur Härtung und Bindung von Salzen wird KÖSTER Polysil TG 500 auf die Oberfläche aufgebracht. Die Reprofilierung erfolgt mit KÖSTER Reparaturmörtel NC. Dabei wird die Oberfläche aufgeraut, um eine möglichst große und gute Haftfläche für KÖSTER PSM zu schaffen.

KÖSTER PSM wird als Säureschutzbeschichtung aufgetragen.

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.

1 - Reprofilierung

KÖSTER Reparaturmörtel NC

2 - Oberflächenschutz

KÖSTER PSM

3 - Arbeitsgerät

KÖSTER Peristaltik-Pumpe

Kontakt herstellen